Maria Lucsanics

malu 

Expertin für Prüfungsängste

Meine Tätigkeit

Als Musikpädagogin und Referentin darf ich mit Babys, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und auch mit Senioren arbeiten. Im Laufe der vielen Praxisjahre habe ich festgestellt, dass häufig ein Muster im Unterricht hochgefahren wird, dass das  Lernen verhindern oder verzögern kann. Mein Wunsch war es, möglichst rasch dieses „Verhinderungsmuster“ zu durchbrechen, um wieder mit dem Unterricht fortfahren zu können. Die Evolutionspädagogik fragt nicht viel nach warum und wieso, sondern bietet rasch eine Besserung an. Mit bestimmten Übungen wird konzentriert, integriert und automatisiert so dass auf die „Blockade“ nicht mehr zurückgegriffen wird. Es ist eine große Freude zu sehen, wie Menschen in meiner Praxis wieder aufblühen. Das Leben sichtlich leichter wird und so manche Freudentränen darf ich in der Beratung erleben.

Hypnose


Die Hypnose ist eines der ältesten bekanntesten Heilverfahren der Menschheit. Sie 
 bedeutet nicht schlafen oder  bewusstlos sein. Sie wird häufig als der dritte Bewusstseinszustand  definiert, der sich zwischen dem Wachzustand und dem Schlaf befindet. Während einer Hypnose kommt es zu einer Vielzahl von vegetativen Veränderungen wie Senkung der Herzrate, Atemfrequenz, Muskeltonus, Ausschüttung von Stresshormonen wie Kortisol und Katecholamine etc., während das Immunsystem gestärkt wird. In der Hypnose kann man nicht steckenbleiben und man verrät auch keine Geheimnisse. 


 




Dort wo unsere Probleme ihre Wurzeln haben,  wo unsere Fähigkeiten und Möglichkeiten angesiedelt sind, wirkt die Hypnose: im Unterbewusstsein. Unser logisches Denken findet im Bewusstsein statt. Dieser Bereich macht 2 %  unserer Gehirnleistung aus. Unser Bewusstsein ist somit nur die Spitze des Eisbergs. Der enorm größere Bereich umfasst 98 %.  Jener Bereich des Eisbergs, der unter der Wasseroberfläche schwimmt.(Unerbewusstsein)


 

 
Im Unterbewusstsein ist unser ganzes Leben gespeichert. Gute und schlechte Erfahrungen, Erlebnisse und Prägungen. Unsere Fähigkeiten, Potentiale, Kompetenzen, Glaubenssätze und Überzeugungen. Auch ist hier das Reich der Gefühle, unsere Vorlieben und Angewohnheiten wie z. B. das Rauchen, die ungebremste Lust auf Süßes aber auch unsere Ängste und Hemmungen. Alles verborgen im Unterbewusstsein.
Unsere Persönlichkeit wird auch dort gebildet. Wir sind das Produkt von unseren Erfahrungen, Erlebnissen und den daraus resultierenden Glaubenssätzen, die tief in uns verborgen sind, und unsere Gefühle, unser Handeln und unsere Reaktionen prägen. Welches Bild wir von uns selbst haben und wie wir in die Welt schauen, ob das Glas halb voll oder halb leer ist. 


Was ist Evolutionspädagogik?


Lernen ist ein komplexer Vorgang. Kinder mit Wissen abzufüttern reicht nicht. Lern- und Verhaltensprobleme bestimmen immer mehr den schulischen und familiären Alltag. Viele Bereiche unseres Verhaltens können wir nicht bewusst steuern. (ADHS, Bettnässen, Konzentrationsschwäche, Legasthenie, Zappelphilipp) Mit Sprache können wir diese Bereiche nicht erreichen. Das geht über Körperwahrnehmung und Bewegung. Über allem steht das Gleichgewicht. Das körperliche, emotionale und auch seelische Gleichgewicht! Lernen ist ein langsames „sich Aufrichten“ so wie wir es schon als Baby auf dem Bauch liegend über das Rollen, Robben, Krabbeln, Gehen, langsam immer im Kampf mit dem Gleichgewicht aufgerichtet haben. Gleichgewicht und Denken hängen eng zusammen. Ist die Kontrolle über unsere Bewegungen automatisiert, ist die Bahn frei für unser Denken. Dieses Evolutionsprinzip ist bei uns Erwachsenen genauso wirksam wie bei den Kindern. Immer dann, wenn wir eine neue Situation meistern, also wenn wir uns in einem Lern- Erfahrungsprozess befinden.